Juristischer Verlag Pegnitz 09241 / 8091-0

Herausgabevollstreckung und Vollstreckung anderer Ansprüche

nach dem 3. Abschnitt des 8. Buches der ZPO

Zielgruppe: Ausbildungszentren (FH) der Justiz, Dozenten (m/w), Gerichte (AG/LG/OLG), Gerichtsvollzieher in Ausbildung und Praxis, Gerichtsvollzieher Quereinsteiger / Anwärter (m/w)

  • Rechtsstand: 01.08.2018
  • Auflage: 2
  • ISBN: 978-3-945157-56-5
  • Artikel-Nr.: 03-010

27,00 € *

inkl. MwSt., zzgl.
Versandkosten

Lieferzeit ca. 2 Tage

In der 2. Ausgabe sind Hinweise aus der vollstreckungsrechtlichen Praxis und neueste Rechtsprechung eingearbeitet. Zudem wurden ausgewählte Themenbereiche, die im Studium und in der Praxis von größerer Relevanz sind, weiter vertieft.

Herausgabevollstreckung und Vollstreckung anderer Ansprüche nach dem 3. Abschnitt des 8. Buches der ZPO

Das vorliegende Buch befasst sich in seinem ersten Abschnitt mit der Zwangsvollstreckung zur Herausgabe von beweglichen Sachen und beleuchtet dabei nicht nur die Aufgaben des Gerichtsvollziehers, sondern zeigt auch die Grenzlinien zwischen verschiedenen Vollstreckungsarten auf. Es widmet sich in einem breiten Abschnitt der Vollstreckung von Ansprüchen auf Herausgabe unbeweglicher Sachen, also der sog. „Räumungsvollstreckung“. Dabei werden nicht nur die rechtlichen Grundlagen ausführlich vermittelt, sondern auch organisatorische Probleme, wie die Behandlung vorgefundener Tiere, Geschäftsunterlagen, Fragen des Datenschutzes und letztlich auch des Umgangs mit schwierigen Verfahrensbeteiligten behandelt. Die Institute „klassische Räumung“ und „beschränkter Räumungsauftrag“, sowie „Berliner Räumung“ werden erklärt, ihre rechtlichen Grundlagen erläutert und die praktischen und rechtlichen Folgen dargestellt. Besondere Aufmerksamkeit wird auch der Behandlung und Verwertung des Räumungsgutes, sei es bei der „klassischen“ Räumung durch den Gerichtsvollzieher, oder im Rahmen eines „beschränkten Auftrags“ durch den Gläubiger gewidmet. Es befasst sich mit den Problemen der Bestimmtheit des Titels und persönlicher und sachlicher Hinsicht und Fragen der Teilräumung. Zuletzt geht das Buch auch auf Haftungsfragen und die kostenrechtlichen Folgen der Vollstreckung ein.

In einem weiteren Abschnitt wird die Mitwirkung des Gerichtsvollziehers bei der Vollstreckung von Handlungs-, Duldungs- und Unterlassensverpflichtungen, also Fragen der Vollstreckung von Zwangsmitteln wie Zwangsgeld, Ersatzzwangshaft und Zwangshaft, sowie Ordnungsmittel wie Ordnungsgeld, Ersatzordnungsgeld und Ordnungshaft, behandelt.

In dem Buch sollen sich Theorie und Praxis treffen und wiederfinden. Dafür stehen auch die Autoren. Obergerichtsvollzieherin Daniela Merke ist seit mehr als 20 Jahren als Gerichtsvollzieherin tätig und Lehrbeauftragte an der Bayerischen Justizakademie. Robert Hippler beschäftigte sich zunächst als Vollstreckungsrechtspfleger, dann als Prüfungsbeamter für Gerichtsvollzieher, später als hauptamtlicher Lehrer an der Bayerischen Justizakademie seit mehr als 30 Jahren mit der Zwangsvollstreckung. Diese Symbiose ergibt, dass die Abhandlung zum einen streng der rechtlichen Methodik folgt und damit die Systematik des 3. Abschnitts des 8. Buches der ZPO vermittelt. Es nimmt diese Systematik dann aber auch auf und wendet diese auf die organisatorischen und praktischen Probleme der täglichen vollstreckungsrechtlichen Praxis ein.

Es dient somit einerseits dem Lernen, anderseits aber auch der täglichen Anwendung in der Praxis.

Autor(en) alphabetisch sortiert:

Hippler Robert_†

Robert † Hippler
Diplom-Rechtspfleger (FH)

Vita:

Ab 1985: Rechtspfleger am Familiengericht Augsburg; ab 1988: Leiter der Untergruppe Mobiliarvollstreckung und Mahnsachen beim Amtsgericht Augsburg; ab 1991: Prüfungsbeamter für Gerichtsvollzieher beim Amtsgericht Augsburg; ab Februar 2001: hauptamtliche Lehrkraft an der Bayerischen (Justizschule) Justizakademie Pegnitz; ab 2002: stellvertretender Schulleiter der Bayerischen (Justizschule) Justizakademie Pegnitz, Aus- und Fortbildung der Gerichtsvollzieher; ab September 2008: Leiter der Bayerischen (Justizschule) Justizakademie Pegnitz.

zur Vita
Merke Daniela

Daniela Merke
Obergerichtsvollzieherin

Vita:

Ausbildung mittlerer Justizdienst in Nordhorn (Niedersachsen) von 1993-1995; Gerichtsvollzieherausbildung von 1995-1997 an der Justizschule Pegnitz, seit 1996 beim Amtsgericht Köthen als Gerichtsvollzieherin tätig, seit 2009 Fortbildungsveranstaltungen für Gerichtsvollzieherinnen und Gerichtsvollzieher in Sachsen-Anhalt, seit 2015 nebenamtliche Lehrkraft an der Bayerischen Justizakademie Pegnitz in der Gerichtsvollzieherausbildung.

zur Vita
Justizstatistik
Y. Stamm , M. Stamm

Justizstatistik

26,00 €*

Gerichtsvollzieher Kostenrecht - Kommentar (Kostenwesen)

75,00 €*