Rechtspfleger Studienbegleiter

Ein neuer Stern in der Ausbildungsliteratur – der Rechtspfleger-Studienbegleiter ist da!

Zielgruppe: Ausbildungszentren (FH) der Justiz, Dozenten (m/w), Gerichte (AG/LG/OLG), Gerichtsvollzieher Quereinsteiger / Anwärter (m/w), Rechtspfleger (Studierende m/w) / Praxis

  • Rechtsstand: 01.06.2021
  • Auflage: 4
  • Seiten: 420
  • ISBN: 978-3-948836-02-3
  • Artikelnummer: 01-027

34,00 € *

inkl. MwSt., zzgl.
Versandkosten

Lieferzeit ca. 2 Tage

4. Auflage 2021

Sie stehen am Beginn des Rechtspflegerstudiums und möchten sich einen Überblick verschaffen?  Sie stecken mitten im Studium und sehen den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr? Sie haben noch wenige Monate bis zur Abschlussprüfung und sind auf der Suche nach einer knappen, aber fundierten Zusammenfassung der wichtigsten Inhalte des Studiums?

Dann haben wir die Lösung für Sie! In nur einem Band (420 Seiten) werden die wesentlichen Studiengegenstände und das prüfungsrelevante Wissen des Studiengangs Rechtspflege systematisch auf den Punkt gebracht. Angesichts der Studienzeitverkürzung und der gleichzeitig zunehmenden Verdichtung der Studieninhalte wird es immer wichtiger, eine Antwort auf die zentrale Frage zu finden: „Wie lässt sich die enorme Menge an Stoff in der knappen Zeit bewältigen und dabei solide in Klausuren und Prüfungen umsetzen?“ Genau hier setzt das vorliegende Buch an und liefert ein - soweit ersichtlich – bislang einzigartiges Kompendium des Rechtspflegerstudiums.

Die Einleitung des Buchs beantwortet häufig gestellte Fragen der Studienorganisation, wie z.B. richtiges Lernen, Wahl der Hilfsmittel sowie Klausurtaktik.  Ausgangspunkt der Überlegungen sind die Verhältnisse in Bayern, doch können viele der Ausführungen für alle Bundesländer von Nutzen sein. Im Hauptteil des Buchs werden ausgewählte Grundlagen aller prüfungsrelevanten  Rechtsgebiete systematisch und unter Beschränkung auf das Allernötigste dargestellt.

Angesichts des bewusst begrenzten Rahmens der Darstellung kann bei der Breite des Berufsbildes vieles nur gestreift werden, manches muss gänzlich unerwähnt bleiben. Doch geht es weder darum, die in den Studienplänen der Fachrichtung Rechtspflege genannten Gebiete flächendeckend abzuarbeiten, noch ein Repetitorium für die Prüfungsvorbereitung vorzulegen. Ziel des Buchs ist vielmehr, die ersten Schritte zu erleichtern und darüber hinaus eine Art „roten Faden“ durch das Rechtspflegerstudium zu spannen, der den Weg durch die nicht immer nicht leicht zu durchschauende Systematik des Rechts weisen möge.

Die vorliegende 4. Auflage wurde an vielen Stellen aktualisiert, bzw. ergänzt. Drei neue Übersichten zu den Themen Aufgebotsverfahren, Hinterlegung und Beamtenrecht sind hinzugekommen. Neben etlichen kleineren Reformen waren im Immobiliarsachen-, bzw. Grundbuchrecht das "Gesetz zur Modernisierung des Wohnungseigentumsgesetzes (WEMoG)" vom 16.10.2020 (BGBl. I S. 2187), im Kostenrecht das "Gesetz zur Änderung des Justizkosten- und des Rechtsanwaltsvergütungsrechts (KostRÄG 2021" vom 21.12.20 (BGBl. I S. 3229) sowie im Vollstreckungsrecht das Pfändungsschutzkonto-Fortentwicklungsgesetz (PkoFoG vom 22.11.2020 BGBl. I S. 2466) zu berücksichtigen. Erhebliche Neuerungen im Familienrecht brachte das "Gesetz zur Reform des Vormundschafts- und Betreuungsrechts (VBRRefG)" vom 5.5.2021 (BGBl. I S. 882). Zur besseren Lesbarkeit werden hier die derzeit bzw. die ab 1.1.2023 geltende Rechtslage in  gesonderten Darstellungen angeboten. Das Buch befindet sich auf dem Rechtsstand 1. Juni 2021.

Der Autor Rechtspflegedirektor Walter Kral ist seit vielen Jahren in der Aus- und Fortbildung sowie im Prüfungswesen des nichtrichterlichen Personals bei der bayerischen Justiz und Finanz beschäftigt.

Autor(en) alphabetisch sortiert:

Kral Walter

Walter Kral
Rechtspflegeoberrat

Vita:

1991 Rechtspflegerprüfung an der BFH Starnberg; 1993 – 1998 Ausbildungsleiter für die Anwärter des mittleren Justizdienstes in München; 1992, 1999 – 2001 und 2007 Rechtspfleger an den Amtsgerichten Fürstenfeldbruck, München und Starnberg; 2002 – 2006 und seit 2008 hauptamtlicher Lehrer an der Hochschule für den öffentlichen Dienst in Bayern – Fachbereich Rechtspflege, in Starnberg; seit 1992 in der Aus- und Fortbildung sowie im Prüfungswesen des nichtrichterlichen Personals bei der bayerischen Justiz engagiert; seit 2015 nebenamtlicher Dozent am Fachbereich Finanzwesen und Referent bei der modularen Qualifizierung.

zur Vita